Menu
Menü
X

Kirchenvorstand 2021-2027

EKHN Öffentlichkeitsarbeit

Am 13. Juni 2021 wurde in unserer Gemeinde der neue Kirchenvorstand für sechs Jahre gewählt. Aus den 13 Kandidaten und Kandidatinnen wurden 10 gewählt.

Hier nun der neue KV in alphabetischer Reihenfolge:

Cornelia Balló

Martin Camphausen

Manuela Di Vittoria

Christa Fietz

Andreas Gegenwart

Margit Hönig

Gotthard von Hülsen

Antje Ludewig

Rolf Neumer

Ulf Raupach

Wir stellen an dieser Stelle alle Kandidaten und Kandidatinnen in alphabetischer Reihenfolge kurz vor.

Kandidatinnen und Kandidaten der Markus-Gemeinde Offenbach

Der neue Kirchenvorstand wird im September in sein Amt eingeführt

60 Jahre Markus-Kirche

Am Palmsonntag 1961 wurde die neuerbaute Markus-Kirche eingeweiht. Gerne würden wir in diesem Jahr das 60. Jubiläum am Palmsonntag, 28. März feierlich begehen, was aber wegen Corona nicht möglich erscheint. Wir hoffen aber, dass wir bei der Einführung des neuen und der Verabschiedung des alten Kirchenvorstandes am 12. September das Kirchenjubiläum nachfeiern können. Außerdem werden wir zu diesem Termin einen Architektur und Kirchenführer über die Markus-Kirche vorstellen.

Wie an jedem Palmsonntag läutet zum Gedenken an die Kirchweih die Kapellenglocke aus der alten Markus-Kapelle. Am Nachmittag des 28.03. sind Sie eingeladen zur Passionsandacht in der Kirche.

Evang. Frankfurt und Offenbach

Informationen aus dem Dekanat Frankfurt und Offenbach: efo-magazin.de

Aktuelles aus der EKHN

In die Kirche gehen trotz Corona
22.07.2021 pwb

Neue Coronavirus-Schutzverordnung für Hessen gilt ab 22. Juli

Das Land Hessen hat zum 22. Juli 2021 die Landesverordnung an die derzeitige Situation angepasst und geändert. Die Coronavirus-Schutzverordnung gilt vom 22. Juli bis 19. August 2021. Für den Bereich des kirchlichen Lebens ändern sich u.a. die Höchstzahl von Teilnehmenden von Veranstaltungen und die Vorgaben bezüglich der Nachweispflicht durch Negativnachweis.

Hochwasserschäden Bad Münstereifel
21.07.2021 red

Unbürokratische Finanz-Hilfe für Betroffene in Flutgebieten

Dank der großen Spendenbereitschaft verteilen die Partner der Diakonie Katastrophenhilfe unbürokratisch Soforthilfen an die Betroffenen der Flutkatastrophe. Durch die Bargeldauszahlungen können die Betroffen selbst entscheiden, wofür sie die Hilfe anwenden. Zudem haben evangelische Kirche und Diakonie vier Millionen Euro bereitgestellt.

Hochwasserkatastrophe 2021: Die Kirche in Gemünden  / Eifel nach der Überschwemmung
20.07.2021 vr

„Sowas wie im Ahrtal habe ich noch nicht gesehen“

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sind mindestens 160 Menschen gestorben. Hunderte werden noch vermisst. Wenige Tage nach dem Unglück zeigt sich das ganze Ausmaß. Hessen-Nassau ruft zu Spenden auf, die Notfallseelsorge unterstützt und Solidaritätsadressen der Partnerkirchen gehen ein.

Hochwasser
20.07.2021 epd/red

Beten und spenden für die vielen Opfer des Unwetters

Nach Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zeigt sich das Ausmaß: Laut Medienberichten sind mehr als 140 Menschen gestorben. Die Evangelische Kirche im Rheinland ruft zu Gebeten und Spenden auf. Auch Kirchenpräsident Volker Jung hat seine tiefe Betroffenheit zum Ausdruck gebracht: "Es ist furchtbar, so viel Ohnmacht zu spüren und vor Trümmern zu stehen."

Straße mit Autos in einem Dorf in Südafrika
19.07.2021 pwb

EKD ruft mit vielen Partnern zur Fürbitte für Menschen in Südafrika auf

Die Situation in Südafrika ist angespannt. Zum einen trifft die Corona-Pandemie das Land in einer dritten Welle erneut mit großer Wucht. Zudem haben seit der Inhaftierung des ehemaligen Präsidenten Jacob Zuma Blockaden von Straßen und Plünderungen begonnen – vor allem in der Heimatprovinz von Zuma (KwaZulu/Natal, sowie in Gauteng).

top